Führerscheinregeln – Welchen Anhänger darf ich fahren?

Klasse B

Die Führerscheinklasse B berechtigt Sie zum Fahren von Kraftfahrzeugen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 t. Wenn Sie einen Anhänger über 750 kg ziehen wollen, ist die Klasse BE eventuell erforderlich. Die Klasse B ist ausreichend mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3500 kg nicht übersteigt.

Klasse B96

Die Führerscheinklasse B mit der Schlüsselzahl 96 ist ein Zusatz zur Klasse B. Diese Zusatzklasse wird benötigt, wenn der Anhänger eine zulässige Gesamtmasse von 750 kg überschreitet. Die Kombination von Pkw und Anhänger liegt hier bei einer Gesamtmasse von mehr als 3500 kg und nicht mehr als 4250 kg.

Klasse BE

Die Führerscheinklasse BE ist auch als der typische Anhängerführerschein bekannt. Mit dieser Führerscheinklasse die Zugkombination eine zulässige Gesamtmasse von bis zu 3500 kg haben. Die Führerscheinklasse 3 gehört zu den „alten“ Führerscheinklassen, sie berechtigt ebenfalls eine Zugkombination von bis zu 3500 kg zu ziehen.  Einzige Ausnahme ist der Drehschemelanhänger. Für Zugkombinationen mit einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger über 3500 kg zulässiger Gesamtmasse ist die Klasse C1E erforderlich. 

Es gilt zu beachten, dass die zulässige Gesamtlast ihres Pkws, unabhängig von Ihrer Führerscheinklasse, grundsätzlich nicht überschritten werden darf.