Zulassung und TÜV für Anhänger - das müssen Sie beachten

Genau wie das Auto muss auch der Anhänger bei einer Zulassungsstelle in Deutschland zugelassen werden. Auch hier gibt es einige Dokumente, die Sie bei der Zulassungstelle vorlegen müssen:

  • Versicherungsbestätigung
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (früher: Fahrzeugbrief)
  • Datenbestätigung oder COC

Nach erfolgter Zulassung erhalten Sie bei der Zulassungsstelle die Zulassungsbescheinigung Teil I (früher: Fahrzeugschein). Sollte Ihr Anhänger die Voraussetzungen für eine maximale Geschwindigkeit von 100 km/h erfüllen, so wird dies im Fahrzeugschein vermerkt und Sie können die amtlich gesiegelte Plakette (Aufschrift „100“) beantragen. Die Plakette der Zulassungsstelle muss gut sichtbar hinten am Anhänger angebracht werden. 

Sie wollen sich den Gang zur Zulassungsstelle sparen? Nutzen Sie unseren deutschlandweiten Zulassungsservice!

Wir alle kennen es: Die Zulassungsstellen sind rappelvoll, die Wartezeit ist lang. Natürlich haben wir auch dafür eine Lösung parat: Gerne übernehmen wir alle notwendigen Schritte für die Zulassung Ihres Anhängers für Sie. Sparen Sie wertvolle Zeit, unser bequemer Zulassungsservice ist deutschlandweit möglich. 

Sprechen Sie uns an - wir helfen Ihnen gerne weiter!

TÜV abgelaufen? Bußgeld vermeiden!

Ebenso wie das Auto muss auch Ihr Anhänger einer regelmäßigen TÜV Untersuchung unterzogen werden. Da ein Anhänger nicht selbstständig fahren kann, wird die Untersuchung anders durchgeführt. So legt der TÜV ein besonderes Augenmerk auf die Funktionstüchtigkeit des Anhängers. Die Abstände der TÜV Überprüfung für Anhänger liegen bei 12 bzw. 24 Monaten. Die zeitlichen Abstände hängen vom Gewicht des Anhängers ab. 

Auch hier stehen wir Ihnen zur Seite - Lassen Sie die HU&AU bequem von uns erledigen!